ISEE-3 Reboot – have you tried turning it off and on again?

Missions-Patch des ISEE-3 Reboot ProjektsIseee… Was? Na der „International Sun Earth Explorer“ Nummer 3, kurz ISEE-3. Das ist eine 480 kg schwere Raumsonde, welche am 12. August 1978 gestartet wurde. Sie hat als erstes von Menschen gestartetes Objekt den L1 zwischen Sonne und Erde erreicht und von dort aus das Magnetfeld der Sonne vermessen. Anfang der 1980er Jahre wurde die Sonde zum „International Cometary Explorer“ (ICE) umfunktioniert und flog mithilfe von komplizierten Swing-By-Manövern um Erde und Mond zuerst am Kometen Giacobini-Zinner und 1986 am Halleyschen Kometen vorbei.

ICE war für den Vorbeiflog an den Kometen auf eine Bahn gelenkt worden, die sie weit weg von der Erde führte, sie jedoch 2014 wieder in die Nähe der Erde führen würde. 1997 gab NASA die Sonde offiziell auf, die zur Kommunikation mit dem Gerät notwendige Sendetechnik wurde verschrottet. Danach wurde es um die Sonde für viele Jahre ruhig.

Comicstrip "Hack" aus xkcdIm Februar 2014 bedauerte Emily Lakdawalla, dass wir nicht mehr die Möglichkeit hätten, mit dem Heimkehrer Kontakt aufzunehmen. Im März 2014 skizzierte Randall Munroe in Anlehnung an den Film Hackers den ultimativen Hack, den der vollbringen würde, der das Raumschiff unter seine Kontrolle bringen könnte.

Am 4. April wurde eine Crowdfunding-Kampagne gestartet um die zur Kommunikation nötige Equipment und die Sendekapazität auf starken Radiosendern und -Teleskopen zu buchen. Das Budget wird erreicht und am 23. Mai der erste Kontakt aufgenommen. Am 29. Mai unterzeichnen die Projektorganisatoren einen Vertrag mit der NASA welche Ihnen darin als erster privater Organisation erlaubt die Kontrolle über ein interplanetares Raumfahrzeug zu übernehmen. (Vermutlich steht es aus Sicht des Weltraum-Vertrages trotzdem noch unter US-Amerikanischer Hoheit)

Einen Tag später gelang es dem Team um Dennis Wingo die Kontrolle über die Sonde zu übernehmen. Später wurde die Rotation stabilisiert und es wurden wieder Daten der wissenschaftlichen Instrumente abgerufen. Einer der Planer des ursprünglichen Kurses zu den Kometen berechnete für das Team ein Manöver, mit der die Sonde zu einem sehr nahen Swing-By am Mond umgelenkt werden könnte um sie in eine Umlaufbahn in der Nähe der Erde zu lenken, von wo aus man weiter Kontakt zu ihr halten könnte.

Leider klappte dieses Manöver nicht. Die Sonde reagierte zwar auf die Programmierung und öffnete die Schubdüsen, aber es war kein Druck mehr in den Treibstoff-Tanks. Man nimmt an, dass der Treibstoff sich im Laufe des 30-Jährigen Fluges, für den die Sonde nie ausgelegt war, durch die Haut des Tanks selbst oder über eines der Ventile verflüchtigt hat. Die Raumsonde flog daher zu weit am Mond vorbei um genug abgelenkt zu werden und ist nun wieder auf Kurs in den interplanetaren Raum in eine Sonnenumlaufbahn.

Trotzdem ist das Projekt ein Erfolg. Die Sonde konnte nach all den Jahren reaktiviert werden und über die Medienberichte und das Crowdfunding wurden viele Leute vom Weltraumfieber angesteckt. Der Kurs von ISEE-3 und die letzten Messergebnisse können im Netz weiter verfolgt werden (sehenswerte Animation).